Häusergeschichte

Seitelschlag Nr. 1, Bauernhaus

1593 genannt Sebastian u. Ursula Schuester
  Leistungen und Abgaben vom Hof an die Herrschaft Schlägl:
  Steuer 5 ß 3 pf, zum großen Dienst 17 pf, kleiner Dienst 5 pf 1 Haller, Tauflgeld 14 pf, Wein-
  Geld 7 pf 1 Haller. Käsgeld 5 pf. zu geben eine halbe Faschingshenne, abzustellen vom Hof
  1 Schnitter, einen halben Tag ackern
1611 Paul u. Susanne Schuester
1643 Urban Horauer vom Dorf u. Helene geb. Schuester, Übernahme um 220 fl, Viehstand:
  „10 Öxl. 4 Melchrinder. 2 kloane Öxl, 1 Stierl, 6 Lamber, 4 Schweindl, 4 Henna.“
1676 Übergabe an die Tochter Agnes Horauer
1678 ex officio an Zacharias u.Maria Kern, Kauf um 270 fl
1711 Philipp Kern u. Magdalena geb. Hauer aus Wenzelsreith, Übernahme um 160 fl
1741 Thomas Pinder an Schindlau 22 u. Katharina geb. Kern, Übernahme um 404 Gulden
? Übergabe an den Sohn Thomas Pinder
1802 Simon u. Maria Binder, Grundbesitz 24 Joch
1822 Johann Rot u. Katharina geb. Kasper
1847 Josef Roth u Katharina geb. Höllauer aus Breitenberg
1852 Johann Bogner u Maria geb. Hauer, Kauf um 2200 Gulden
1881 Michael Bogner u. Therese geb. Stockinger aus Berdetschlag
1935 Ludwig Bogner
1950 Hedwig Bogner
1951 Johann und Alosia Egginger aus Neuofen, Sudetengau, Kauf
1959 Oswald Egginger u. Angela geb. Löffler aus Seitelschlag 24
1961 Grundbesitz: Wiesen 1 0,13 h, Acker 6,51 ha, Wald 3,72 ha, gesamt 20, 36 ha.

Seitelschlag Nr. 2, Bauernhaus

1526 Weißens Hof
1571 genannt Wölfl Weiß
1593 Leistungen und Abgaben vom Hof an die Herrschaft Kloster Schlägl
  Steuer 5 ß 3pf, zum großen Dienst 17 pf, kleiner Dienst 5 pf 1 Haller, Tauflfuhrgeld 14 pf,
  Weinfuhrgeld 7 pf, 1 Haller, Käsgeld 5 pf, zu geben eine halbe Faschingshenne, Robot:
  1 Schnitter vom Hof abzustellen, einen halben Tag ackern, zu leisten voller Zehent vom Feld
1623 Thomas u. Magdalena Esschiel, der Hof ein halbes Lehen
1635 Ander Eisschiels Tochter Barbara aus Vordorf kauft den Hof um 260 Gulden, die Ausstände
  an die Herrschaft samt dem Freigeld für den Hof betrugen 78 Gulden; auf den Hof
  heiratet Melchior Weiß aus dem Dorf, sein Heiratsgut 200 Gulden
1657 Görg Neumiller aus Geiselreit u. Regina geb. Löffler kaufen den Hof mit der Stubenbachwiese um 80 fl
1674 Leistungen u. Abgaben vom Hof an die Herrschaft Schlägl:
  Osterdienst 29 pf. Hausdienst 1 ß 3 pf, Käs- und Hühnergeld 20 pf, Landsteuer 5 ß 20 pf,
  Rüstgeld 2 fl 2 ß, Robotgeld 4 fl, zu geben voller Zehent vom Feld, vom Hof abzustellen
  waren 1 Kornschneider an den Obernhof; zur Pfarrsammlung nach Ulrichsberg: 1 /8 Metzen
  Korn, 1/4 Metzen Hafer, 1/8 und 1/4 Metzen Futterhafer, alles mit dem Gupf.
1679 Paul Greiner aus Geiselreit u. Regina verw. Neumiller
1684 Josef u. Gertraud Neumiller, Übernahme um 221 Gulden
1693 Johannes Wagner aus Ulrichsberg u. Gertraud verw. Neumüller, der Bauer starb 1705, das
  Gesamtvermögen wurde auf 486 fl geschätzt, Schuldenstand auf dem Hof 359 fl
1705 die Witwe Gertraud verheiratet sich mit Mathias Neudorfer aus Klaffer
1733 Übergabe des Hofes an Andreas Wagner u. Gertraud geb. Kern aus Sagberg um 500fl,
  als Zugabe: 6 Ochsen, 2 Kühe, 1 Kalb, 4 Schafe, 1 Schwein.
1750 Ernteerträgnis: 22 Metzen Korn, 20 Metzen Hafer, 1 Metzen Gerste, 40 Pfund Flachs von
  der Schwing, 1 1/2 Tagwerke Wiesen, davon 4 Färtl Heuernte.
1750 der Seitelschläger Mathias Kern kauft den Hof um 330 Gulden, der Bauer starb 1779;
  aus dem Inventurprotokoll: der Hof mit den Überlandwiesen 430 fl wert, aus der Schätzung:
  9 Metzen Korn a 2 fl = 18 fl, 14 Metzen Hafer a 1 fl 15 kr, 1/2 Metzen
  Gerste 1 fl, 1 1/4 Metzen Linsath 2 fl 30 kr, 2 Kühe und 2 Kälber 40 fl, 1 Stierl 8 fl, 3 Paar
  Ochsen 80 fl, 1 Pferd 13 fl, 1 Schwein 1 fl 30 kr; Vermögenssumme 667 fl 21 kr, Todfallfreigeld
  66 fl 44 kr, Veränderungstaxe 10 fl 30 kr, Verhandlungszehrung 10 fl 30 kr, Gesamtgebühren
  an die Herrschaft 108 Gulden 35 Kreuzer.
1779 Lorenz Kern, auf den Hof heiratet Therese Zoitl von den Angerhäuser,. ihr Heiratsgut:
  70 fl, 2 Truhen mit Haar und Leinwäsch, 1 Bett samt den Gspannten, Grundbesitz 25 Joch.
1806 Johann Kern u. Magdalene geb. Koblbauer
1846 Georg Kern u. Anna Maria geb. Autengruber aus Hinteranger
1881 Johann Kern u. Zäzilie geb. Barth aus Schindlau
1919 Johann Kern u. Pauline geb. Pfleger aus Freundorf
1948 Franz Löfler aus Kandlschlag u. Anna geb. Kern
1961 Grundbesitz: Äcker 4,05 ha, Wiesen 5,63 ha, Wald 1,70 ha, gesamt 11,38 ha.
1966 Anna Löfler, Alleinbesitzerin nach Schenkungsvertrag

Seitelschlag Nr. 3, Bauernhaus

1526 Michael Graf, der Hof galt als halbes Lehen
1600 um, Mathes Kniesell
1637 Görg u. Katharina Grißl
1674 Tobias u. Sophia Grißl
1684 Übergabe an den Vetter Görg Leuthner u. Regina geb. Haider aus Seitelschlag
1700 Michael und Elisabeth Kasper, Kauf des Hofes um 320 fl
1745 Mathias u. Justine Kasper, Hofübernahme um 400 fl
1750 Ernteerträgnisse: 22 Metzen Korn, 20 Metzen Hafer, 40 Pfund Flachs von der Schwing,
  von 1 1/2 Tagewerke Wiesen 4 Färtl Heu;
1756 Übergabe des Hofes mit der Wiese beim Stubenbach und der Wiese im Tieftobel an den
  Sohn Mathias Kasper um 450 Gulden, als Zugabe bei der Übernahme: 4 mitter Öchsl,
  1 Roß, 3 Rinder, 2 Kälber, 2 Schafe: Übernahmsgebühren an die Herrschaft: 73 Gulden;
  auf den Hof heiratet Maria geb. Löffler aus Seitelschlag 16, ihr Heiratsgut: 120 fl,
  2 "gesperrte“ Truhen, 1 Melchrind, 1 Bett samt den Gspannten.
1786 Robotleistungen im Jahr: 5 Tage Zugrobot u. 8 5/6 Tage Handrobot.
1788 Johann u. Magdalena Kasper, Grundbesitz 30 Joch
1830 Josef Kasper u. Katharina geb. Wöß aus Fuchslug
1879 Josef Kasper u. Maria geb. Gabriel aus Berdetschlag 14
1930 Maria verw. Kasper
1940 Franz Kasper
1958 Übergabe an den Neffen Ludwig Kasper
1961 Grundbesitz: Äcker 6,10 ha, Wiesen 8,35 ha, Wald 2,53 ha, gesamt: 17,98 ha.

Seitelschlag Nr. 4

1526 Wölfl Wagner
1593 Sebastian u. Susanne Öller
1625 Veit u. Maria Öller, der Hof galt als halbes Lehen
1639 Gregor Vischer u. Maria verw. Öller. Hofwert 200 fl
1672 Barthlmä Sonnleitner u. Anna geb. Vischer
1678 Jakob Grißl
1684 ex officio wegen Verschuldung des Hofes an Mathias Fischer um 220 Gulden, Weber
1711 Martin Fischer u. Elisabeth geb. Kern aus Seitelschlag 1
1730 Thomas Almesberger u. Agnes geb. Fischer
1742 ex officio wegen übergroßer Verschuldung des Hofes an Christian Obermüller, inwohner
  von der Sonnleiten, Kauf um 400 fl
1750 Ernteerträgnisse: 26 Metzen Korn, 18 Metzen Hafer, 40 Pfund Flachs von der Schwing,
  von 1 1/2 Tagwerke Wiesen 4 Fährtl Heu.
1760 Hofübergabe an die „Maimb“ Sophia Löffler aus Seitelschlag um 400 Gulden, Übernahms-
  gebühren an die Herrschaft 77 Gulden, auf den Hof heiratet Thomas Hummelberger aus
  Klaffer, sein Heiratsgut: 200 Gulden, der Bauer starb 1763; Haus und Hof geschätzt auf
  160 fl, die Rüstbachwiese 100 fl wert, die Glaserin oder Schlehbäurin, eine Wiese, 60 fl wert,
  ein Neufang hinter der Müllerin auf 50 fl geschätzt; Viehstand: 4 mitter Öchsl, 3 Rinder,
  1 Roß, 2 Schweine.
1764 Jakob Löffler aus Seitelschlag u. Sophia verw. Hummelberger, sein Heiratsgut 300 Gulden
1786 Jakob Löffler u. Klara geb. Wagner aus Hintenberg
  Robotleistungen im Jahr: 5 Tage Zugrobot und 8 5/6 Tage Handrobot.
1793 Josef Löffler u. Therese geb. Löffler, Grundbesitz 23 Joch
1817 Balthauser u. Anna Maria Bayr, Kauf
1834 Josef Bayr u. Therese geb. Neulinger
1859 Leopold Wöß aus Lichtenberg 37 u. Anna geb. Bayr
1869 brannte der Hof ab und wurde an dieser Stelle nicht mehr aufgebaut
1908 Josef u. Maria Nigl aus Seitelschlag
1914 Konrad Schmied u. Maria verw. Nigl
1931 Franz u. Maria Nigl
1961 Grundbesitz: Äcker 3,15 ha, Wiesen 4,02 ha, Wald 1,78 ha, gesamt 8,95 ha; Hausname
  Hausl, siehe 1817.

Seitelschlag Nr. 5, Bauernhaus

1526 Wölfl Micusch
1593 Lienhard u. Anna Horauer
1619 Paul Horauer u. Margareth geb. Khierer aus Klaffer
1645 Siegmund Horauer u. E1isabeth geb. Oberländer
1675 Übergabe an den Sohn Veit Horauer um 150 Gulden, Schuldenstand auf dem Hof 105 fl
1705 Görg Fischer aus Berdetschlag 1 u. Ursula geb. Horauer
1730 Übergabe des Hofes an die Schwester Agnes Fischer, hinzu heiratet Lorenz Wagner aus Berdetschlag
1750 Ernteerträgnisse: 24 Metzen Korn, 20 Metzen Hafer, 32 Pfund Haar von der Schwing,
  von 1 1/2 Tagwerke Wiesen 4 Färtl Heu.
1757 Hofübergabe an den Bruder und Schwager Philipp Fischer aus Berdetschlag um 400 Gulden,
  Zugabe bei der Übernahme: 4 mitter Öchsl, 2 Rinder, 1 Kalb, 2 Jährling, 1 Lamm; auf
  den Hof heiratet Maria Hainzinger aus Klaffer, ihr Heiratsgut: 150 Gulden, 2 Truhen mit
  Leinwand, 1 Kuh, 1 Kalm, 1 Bett mit den Gspannten.
1779 starb der Bauer: Hofwert samt den Gründen 200 Gulden geschätzt, die Lichtenbachwiese
  300 fl wert, die Fechsung auf 60 Gulden geschätzt, Summe des Vermögens 756 Gulden,
  die fahrende Habe 195 fl, an die Herrschaft waren zu zahlen: Todfallfreigeld 75 Gulden,
  Verhandlungstaxe 12 Gulden, Verhandlungszehrung 12 Gulden
1779 Philipp Öller heiratet die Witwe Maria Fischer mit den vier Kindern, sein Heiratsgut 300
1786 jährliche Robotleistungen: 5 Tage Zugrobot und 8 5/6 Tage Handrobot, abgelöst mit 1 GuIden 54 Kreuzern.
1805 Wenzl Fischer u. Agnes geb. Kasper
1827 Johann Fischer
1838 fällt der Hof wieder an die Eltern Wenzl u. Agnes Fischer
1840 Michl Krimps aus Bayern u. Agnes geb. Fischer
1869 Johann Kern u. Franziska geb. Greiner
1869 der Hof brannte beim Großbrande von Seitelschlag nieder
1873 Johann Kern u. Rosalia geb. Grims aus Breitenberg 57
1907 Franz u. Maria Kern, 1914 gefallen bei Tarnow in Galizien
1915 Maria verw. Kern
1919 Josef Pühringer aus Heinrichsberg u. Maria verw. Kern
1954 Rupert Pühringer u. Angela geb. Stockinger aus Berdetschlag
1961 Grundbesitz: 7,00 ha Äcker, 12,21 ha Wiesen, 2,78 ha Wald, gesamt 21,99 ha.

Seitelschlag Nr. 6, Bauernhaus

1593 Michl u. Katharina Löffler
1616 Görg Löffler, der Hof war als halbes Lehen eingestuft
1636 Übergabe an die Tochter Veronika Löffler um 220 Gulden, Zugabe bei der Hofübernahme:
  1 Waldwiese, genannt die Finsterwiese, 2 Ochsen, 2 Stierl, 1 Kuh, 1 Kalb, 2 Schweine;
  das Ausnehmen der Altleute: „Das absonderliche Stüberl, jährlich 6 Klafter Heiz-, 1 Klafter
  Bachscheiter, 6 Bürth Spän, 4 Metzen Korn, 2 Metzen Hafer, den Acker in der Peont
  zum Kraut und Kochet Traidt, solchen Acker mit Tung zu versehen, einen Apfel-
  und einen Pirnbaumb, den Acker beim Deckhendorffer, den dritten Teil von der Hofwies, die
  Wiesen sind zu mähden und heigen, auch das Hey und Graimet heimbführen, dann in
  der Gemeinmühl zu mallen alle Jahr, 6 Thent Haberstroh. Noch als Zugabe: 10 Metzen
  Samhabern, 6 Viertel Lansingkorn, 1 Metzen Gerste, anderthalb Viertel Arbes."
1654 ex officio wegen großer Verschuldung an Lukas und Rosina Winklpaur. Kauf um 95 Gulden
1679 Leopold Winklpaur u. Agnes geb. Filz aus Seitelschlag
1709 Übergabe an die Tochter Anna Winklbauer um 250 Gulden, hinzu heiratet Julius Schwarz aus Freundorf
1734 Josef Schwarz u. Anna Maria geb. Trautner aus Julbach, Hofübernahme um 350 fl
1750 Ernteerträgnisse: 20 Metzen Korn, 18 Metzen Hafer, 40 Pfund Haar von der Schwing,
  4 Färtl Heu von 1 1/2 Tagwerken Wiese.
1761 Bernhard Berlinger aus Salnau kaufte das halbe Lehen mit der Wiese bei der Straße am
  Gegenbach und einer Wiese an der Seitelschläger Weide um 430 Gulden; auf den Hof
  heiratete Maria Payr aus Fuchslug, ihr Heiratsgut: 100 Gulden, 3 Truhen mit Leinwand
  und Flachs, 1 Kuh, 1 Bett samt den Gspannten.
1786 jährliche Robotleistungen: 5 Tage Zugrobot und 8 5/6 Tage Handrobot
1790 Leopold u. Maria Payr, Grundbesitz 27 Joch
1827 Josef Bayr u. Anna Maria geb. Löffler aus Stangl
1857 Kajetan Bayr u. Rosalia geb. Kagerer aus Stollnberg 11
1912 Franz Pühringer aus Heinrichsberg
1941 Übergabe an den Sohn Franz Pühringer
1942 Übergabe an die Schwester Angela Pühringer
1944 Franz Kern aus Seitelschlag 5 u. Angela geb. Pühringer
1961 Grundbesitz: 7,99 ha Acker, 14,00 ha Wiesen, 5,12 ha Wald, gesamt 26,11 ha.

Seitelschlag Nr. 7, Bauernhaus

1526 Öttls Lehen
1623 Mathäus u. Katharina Deckhendorffer, der Hof war als halbes Lehen eingestuft
1647 Barthlmä Deckhendorffer u. Ursula geb. Rothösl
1682 Görg Deckhendorffer und Susanne geb. Schlägl, Hofübernahme um 172 fl
1709 Übergabe an die Tochter Susanne Deckendorffer um 162 fl, dabei als Zugabe: 1 Roß, 2 Ochsen,
  2 Jährling, 2 Rinder, 2 Schweine, auf den Hof heiratet Sebastian Kern aus Seitelschlag.
1742 Sebastian Lang aus Hinterwollaberg, Pfarre Waldkirchen, u. Maria geb. Kern
1746 Thomas u. Maria Schwarz, Kauf des Hofes um 345 Gulden
1750 Ernteerträgnisse: 20 Metzen Korn, 18 Metzen Hafer, 40 Pfund Haar von der Schwing, von
  1 1/2 Tagwerke Wiese 4 Färtl Heu.
1774 Jakob u. Maria Schwarz, Hofübernahme um 483 Gulden, Viehstand: 4 Ochsen. 1 Stierl,
  2 Melchrinder, 1 Kalm, 2 Schafe. Übernahmsgebühren an die Herrschaft 72 Gulden; die
  Bäuerin Maria geb. Koblpaur stammte aus Klafferstraß, ihr Heiratsgut: 250 Gulden. 2 Truhen
  mit Leinwand, 1 Kuh, 1 gerichtes Bett.
1786 Robotleistungen im Jahr: 5 Tage Zugrobot und 8 5/6 Tage Handrobot.
1801 Josef Schwarz u. Maria geb. Bayr, Grundbesitz 22 Joch
1833 Johann Schwarz u. Anna geb. Haugeneder aus Julbach
1859 Kasper Wöß aus Fuchslug u. Anna Maria geb. Schwarz
1869 abgebrannt und an derselben Stelle nicht mehr erbaut
1893 Franz Gabriel aus Berdetschlag u. Anna geb. Wöß
1931 Konrad Gabriel u. Hedwig geb. Fischer aus Berdetschlag
1947 Hedwig verw. Gabriel
1954 Robert Gabriel u. Stefanie geb. Stoiber aus Seitelschlag
1961 Grundbesitz: 5,00 ha Acker, 8,26 ha Wiesen, 2,44 ha Wald, gesamt 15,70 ha.
1965 Hans Schön aus dem Banat, Kauf

Seitelschlag Nr. 8, Bauernhaus

1593 Leistungen vom Hof, ein halbes Lehen, an die Herrschaft:
  Steuer 5 ß 3 pf, zum großen Dienst 17 pf, kleiner Dienst 5 pf 1 Haller, Tauflgeld 14 pf, Wein-
  geld 7 pf 1 Haller, abzugeben eine halbe Faschingshenne, Käsgeld 5 pf, abzustellen vom Hof
  1 Schnitter, ackern 1/2 Tag.
1623 Michael Leb
1637 Melchior u. Margarethe Leb
1643 Christoph Lauß aus Julbach u. Barbara geb. Leb, übernahme um 200 fl
1666 die obrigkeitlichen Schulden auf dem Hof belaufen sich auf 181 fl 6 ß 3 pf; ex offieio wird
  der Hof an Gregor Flöckh aus Klaffer um 120 fl verkauft.
1674 Leistungen vom Hof an die Herrschaft Schlägl: Osterdienst 29 pf, Hausdienst 1 ß 3 pf, Käs-
  und Hühnergeld 20 pf, Landsteuer 5 ß 20 pf, Rüstgeld 2 fl 2 ß, Robotgeld 4 fl, zur Erntezeit
  war ein Kornschneider an den Obernhof abzustellen; zur Pfarrsammlung: 1 /8 Metzen Korn,
  1/4 Metzen Hafer, 1/4 und 1/8 Metzen Futterhafer.
1677 Johann Zoitl u. Katharina geb. Flöck, übernahme um 100 fl
1717 Übergabe an Görg Zoitl u. Anna geb. Filz um 145 fl
  Viehstand: 4 Ochsen, 2 Kühe, 3 Kälber, 2 Ferkl.
1754 Mathias Zoitl u. Anna geb. Eißner aus Dietrichschlag, Übernahme um 300 fl
1771 Nikolaus Löffler aus Hintenberg 12 u. Anna verw. Zoitl
1786 Robotleistung vom Hof: 5 Tage Zugrobot, 8 5/6 Tage Handrobot.
1794 Josef Lang u. Maria geb. Roth
1826 Oswald Lang u. Katharina geb. Mitgutsch aus Freundorf
1872 Franz Lang u. Anna geb. Kern aus Schindlau 9
1911 Oswald Lang u. Maria geb. Löffler aus Lichtenberg
1954 Alois Lang u. Berta geb. Mathe aus Dietrichschlag
1961 Grundbesitz: 7,50 ha Acker, 10,16 ha Wiesen, 4,62 ha Wald, zus. 22,28 ha. Hausname Oswald.

Seitelschlag Nr. 9, Bauernhaus

1526 Siegmund Graf, noch 1555 genannt
1593 Andre u. Agathe Miggusch, der Hof gilt als halbes Lehen
  Leistungen und Abgaben vom Hof an die Herrschaft Schlägl:
  Steuer 5 ß 3 pf, zum großen Dienst 17 Pf, kleiner Dienst 5 pf 1 Haller, Tauflgeld 14 pf, Wein-
  geld 7 pf 1 Haller, Käsgeld 5 pf, abzugeben eine halbe Faschingshenne, vom Hof abzustellen
  1 Schnitter, einen halben Tag ackern.
1610 Martin u. Martha Migusch
1642 Killian Miggusch u. Ursula geb. Schifflinger, der Bauer stirbt 1681, als Freigeld-Erbschafts-
  steuer an die Herrschaft 14 fl 4 ß zu zahlen; er übte das Drechslerhandwerk aus, nach seinem
  Ableben mußte beglichen werden: 10 fl für Drechslerhandwerk, 1 Pfund Wachs fürs Handwerk
  1 fl Nutzgeld fürs Handwerk.
1679 Norbert u. Sophia Mitgusch, Übernahme um 160 fl,
  Abgaben und Leistungen vom Hof an die Herrschaft:
  Osterdienst 29 pf, Hausdienst 1 ß 3 pf, Käs- und Hühnergeld 20 pf, Landsteuer 5 ß 20 pf, Rüst-
  geld 2 fl 5 ß, Robotgeld 4 fl, zur Pfarrsammlung nach Ulrichsberg: 1/8 Metzen Korn und
  1/4 Metzen Hafer, 1/4 und 1/8 Metzen Futterhafer, abzustellen zur Erntezeit 1 Kornschneider,
  zu geben den vollen Zehent vom Feld.
1727 Blasius Mitgutsch aus Kirchbach, Kauf um 450 fl
1747 Martin Mitgutsch u. Maria geb. Rausch aus Seitelschlag, Übernahme um 450 fl
1779 Johann Mitgutsch u. Ursula geb. Binder, Grundbesitz 27 Joch
1786 Robotleistungen: 5 Tage Zugrobot, 9 Tage Handrobot.
1805 Mathias List u. Anna Maria geb. Mitgutsch
1835 Sebastian List u. Anna Maria geb. Lohl
1882 Franz u. Eleonore List
1918 Franz List u. Therese geb. Fischer aus Ödenkirchen
1957 Ludwig List u. Therese geb. Neudorfer aus Geretschlag
1961 Grundbesitz: Äcker 7,40 ha, Wiesen 9,34 ha, Wald 4,52 ha, gesamt 26,26 ha.

Seitelschlag Nr. 10

1526 Liendl Schurster
1593 Christoph Grillhösl, der Hof ein halbes Lehen
1601 Lorenz Grillhösl, Ehefrau Barbara, der Bauer stirbt 1615, aus der Totenfallsabhandlung:
  das Lehen mit Hof und Grund angeschlagen auf 285 fl; Freigeld an die Herrschaft 16 fl,
  das Sterbhaupt 1 Ochs oder 16 fl 4 ß an die Herrschaft, dem Pfarrer für das Begräbnis, auch
  seiner zwei Kinder, 1 fl 2 ß, dem Schulmeister 2 ß, dem Totengraber 1 ß 2 pf; den Beileidsleuten
  zur Zehrung ausgegeben 10 fl 18 pf, ausgeliehenes Geld vom Geldverleiher Christoph Stadlpaur
  zu Haslach 100 fl, andere Schulden insgesamt 250 fl; Viehstand und Schätung: 2 große
  Ochsen 35fl, 2 mitter 24 fl, 2 kleine Ochsen 18fl, 1 Öchsl 3 fl, 3 Melchrinder 18 fl, 1 Kalb 4 fl,
  eine Waldwiese am Brief 70 fl. Kinder: Ander, Elias, Melchior, Eva.
1623 genannt Jakob Seidl
1635 ex officio an Wenzeslaus u. Maria Haider, Kauf um 185 fl
1668 ex officio an Agnes Filz aus Seitelschlag, Kauf um 80 fl, hinzu heiratet Lorenz Hager
1678 Josef Kreuß, Kauf um 145 fl
? Simon Kreuß
1695 Siegmund u. Rosina Obermüller aus Klaffer, Kauf um 150 fl
1703 Mathäus Zoitl vom Hofe Nr. 15 und Obermilller tauschen die Häuser
1709 ex officio geht die Behausung an Mathias Thaller von Lengau u. Justine geb. Fischer,
  Kauf um 220 fl
1718 ex officio, wegen Abödung der Behausung und übergroßer Schulden wird das halbe Lehen
  an Gregor und Sophia Wagner aus Hintenberg um 170 fl verkauft
1726 die Witwe Sophia Wagner übergibt den Hof an ihre Schwester Johanna u. ihren Gatten
  Anton Wögerbauer aus Vorderschlag um 447 fl
? Josef u. Rosina Stockinger
1783 Martin Bayr aus Fuchslug u. Katharina geb. Stockinger, 22 Joch
1786 Robotleistungen: 5 Tage Zugrobot, 9 Tage Handrobot.
1810 Martin Bayr u. Maria Anna geb. Karlsböck aus Vorderanger
1842 Georg Obermüller aus Seitelschlag und Rosalia geb. Bayr
1850 Johann Stutz aus Hunwald in Böhmen, Kauf
1852 Kajetan u. Barbara Kasper, Kauf um 1900 fl
1857 Michael Aigner, Kauf
1857 Mathias Wöß, Kauf
1869 Franz u. Karoline Wöß aus Schlägl
1869 abgebrannt, der Neubau erfolgt außerhalb der geschlossenen Siedlung
1894 Versteigerung des Hofes, Mathias u. Therese Gumpenberger, Kauf
1905 Leopold Gumpenberger u. Karoline geb. Wöß aus Fuchslug
1960 Leopold Stutz aus Hüttenhof in Böhmen u. Frieda geb. Gumpenberger, Grundbesitz 5 ha.
  Hausname Teicht-Poidl.

Seitelschlag Nr. 11/12, Bauernhaus

1526 Schmidts Lehen
1593 Sebastian Schmied, der Hof ein halbes Lehen
? Paul Wagner, gestorben 1610; aus der Totenfallsabhandlung:
  „Haus, Hof und Boden angeschlagen mit 220 fl. 1 Waldwiese beim Gegenbach 80 fl, 1 Neu-
  fang am Brief 18 fl, 2 mitter Oxen 28 fl, 4 kloane Oxen 30 fl, 1 Roß 5 fl, 4 Khür 28 fl, 1 khrumps
  Öxl 4 fl, 9 Lamber 4 fl 4 ß, 10 Henna, 3 Schwein. 7 1/2 Metzen Korn 8 fl 1 ß, aller Hausrat 8 fl"
  Dieser bestand nus: „1 Tisch, dazu die Löffel, Schüsseln und Teller, 5 lare Beinstöck, 1 Tengl-
  zeig, 2 Fässer, 1 Schaufel, 3 Trischeln, 4 Rechen, 1 Schneidstock, 2 Leiten, 1 Heuraffl,
  1 Gartgabel, 1 Sattel, 1 Spänhobl, 1 Bogen- und 1 Spansäge, 3 Joch, 1 SchIitten, 3 Eggen,
  1 Pflug, 1 Heu- und 1 Dungwagen, 1 Schleifstein, 1 Hainzlbankh, 1 Speßallmer, 1 Pachzeug,
  6 Sicheln, 1 Drifueß, 1 Krautpoding. 1 Sperrkettn, 1 Schrott, 3 Hacken, 1 Haun, 3 Pfannen,
  1 Roßgschirr, 1 Sechter, 6 Pfund Wolle, 3 Pfund Schmer“.
  Summe der Schätzung 448 fl 1 ß;
  Zu begleichen waren: Freigeld 14 fl 7 ß 14 pf, Sterbhaupt 1 Ochs oder 14 fl, beide Gelder an
  die Herrschaft, zur Totenzehrung 9 fl, geliehenes Geld dem Görg Wagner zu Freundorf
  16 fl 2 ß, der Tochter Maria 1 Kalm, 1 Bettgwand zur Ausstattung 10 fl und noch unbedeutende
  Beträge. Summe der Schulden insgesamt 90 fl 6 ß 18 pf.
  Erben sind die Witib Margarethe und die Kinder Mathäus, Görg und Maria
1610 Mathäus Wagner übernimmt den Hof
1629 fand eine Inventursabhandlung über den „abweckh kummenden“ Mathäus Wagner statt, das
  Lehen wurde auf 200 fl geschätzt. Über das Verschwinden Wagners könnten nur Vermutungen
  ausgesagt werde.
1637 Michael u. Barbara Löffler
1649 Ander Merwald aus Ulrichsberg u. Barbara verw. Löffler
1679 Mathias Deckhendorffer, Kauf um 167 fl
1700 Andreas Autengruber aus Pfaffetschlag u. Maria, die Haustochter
1724 Andreas Schiffler aus Julbach u. Eva geb. Autengruber
1737 Martin Reither aus Hinterwollaberg in Bayern u. Eva, verw. Schiffler
1771 Andre u. Anna Löffler
1786 Andre Obermüller u. Klara geb. Obermüller, Grundbesitz 24 Joch
  Robotleistungen: 5 Tage Zugrobot und 9 Tage Handrobot.
1824 Mathias Obermüller u. Anna Maria geb. Obermüller aus dem Dorf
1846 Ferdinand Obermüller
1848 Georg u. Rosalia Obermüller vom Hofe Nr. 10, Kauf
1866 Leopold Obermüller u. Maria geb. Sonnleitner aus Klafler
1902 Alois u. Maria Obermüller
1941 Josef Obermüller u. Hedwig geb. Pröll aus Pfaffetschlag
1961 Grundbesitz: 7,20 ha Äcker, 9,19 ha Wiesen, 4,93 ha Wald, gesamt 21,23 ha. Hausname Boar
  siehe 1737.

Seitelschlag Nr. 13/14, Bauernhaus

1593 Leistungen von dem halben Leben an die Herrschaft Schlägl:
  Steuer 5 ß 3 pf, großer Dienst 17 pf, kleiner Dienst 5 pf 1 Haller, als Tauflgeld 14 pf, Weingeld
  7 pf 1 Haller, Käsgeld 5 pf zu geben eine halbe Faschingshenne, vom Hofe abzustellen
  1 Schnitter, ackern einen halben Tag, voller Zehent vom Feld.
1622 Adam u. Barbara Löffler
1655 Jakob u. Karharina Löffler, Übernahme um 250 fl, dazu eine Wiese das „Raumbrecht oder
  der Neidkragen" genannt
1674 Leistungen und Abgaben vom Hof an die Herrschaft:
  Osterdienst 29 pf, Hausdienst 1 ß 3 pf, Rüstgeld 2 fl 5 ß, Robotgeld 4 fl, abzustellen vom Hof
  1 Kornschneider, zu geben den vollen Zehent vom Felde; zur Pfarrsammlung nach Ulrichsberg:
  1/8 Metzen Korn und 1/4 Metzen Hafer, 1/4 und 1/8 Metzen Futterhafer, alles mit dem Gupf.
1692 Tobias Löffler, Übernahme des Hofes um 200 fl, dabei eine Wiese beim Finsterbach und der
  Neidkragen, 2 Ochsen, 2 Kälber, 1 Roßfohlen, 1 Kuh, 3 Lämmer, 2 Schweine. Hinzu heiratet
  Agnes Rothösl aus Seitelschlag und bringt mit: 30 fl, 1 Kuh, 1 KaIm und zwei gesperrte
  Truhen mit einer ehrbaren Ausstattung.
1717 Leopold Löffler u. Rosina geb. Kompäß aus Hirschenberg
1756 Bernhard Löffler u. Elisabeth geb. Obermüller aus Seitelschlag
1786 Robotleisungen: 5 Tage Zugrobot und 9 Tage Handrobot
1793 Mathias Löffler u. Elisabeth geb. Königsreither aus Salnau
1832 Übergabe an die Tochter Anna Maria Löffler, hinzu heiratet Mathias Löffler aus Seitelschlag
1857 Franz Löffler u. Maria geb. Pfoser aus Freundorf
1906 Adolf Löffler u Rosa geb. Durkowitzer aus Schindlau
1941 Adolf Löffler u Maria geb. Löffler aus Seitelschlag 25
1961 Grundbesite: Äcker 7,20 ha, Wiesen 14,53 ha, Wald 3,27 ha, gesamt 25,00 ha. Hausname Loipl.

Seitelschlog Nr. 15

1526 Liendl Schuester. noch 1555 genannt
1571 Hänsl Schuester
1623 genannt MichI Zeudl
? MichI u. Maria Hain, dar Bauer starb 1640, Hofwert 150 fl, Freigeld an die Herrschaft 38 fl;
  aus dem Schätzungsakt 1640: 1 Paar Ochsen 26 fl, das mitter Paar 22 fl, 2 kleine Ochsen
  20 fl, 9 Schweine 9 fl, 3 MeIchrinder 30 fl, 2 Schafe 2 Gulden.
1640 Michl Rausch u. Maria verw. Hain
1679 ex officio an Mathias Hebenstein, Kauf um 100 fl
1692 Paul u. Sophia Zoitl aus Bräuerau und Hebenstein tauschen ihre Behausungen
1697 Mathäus Zoitl, Hofwert 100 fl
1703 Simon u. Barbara Obermüller vom Hofe Nr. 10 und Zoitl tauschen ihre Höfe
1710 Görg Obermüller u. Eva geb. Löffler aus Klaffer
1743 Georg u. Anna Pogner aus der Falkensteiner Herrschaft kaufen den Hof um 410 fl
1782 Sebastian Pogner u. Maria geb. Löffler vom Hofe 13/14, Grundbesitz 25 Joch
1807 Simon Bogner u. Anna Maria geb. Lang
1838 Ferdinand Bogner u. Katharina geb. Hartl aus Breitenberg
1892 Mathäus Bogner u. Maria Franziska geb. Binder vom Hofe 20
1920 Josef Bogner u. Maria geb. Fischer aus Berdetschlag
1954 Johann Bogner u. Maria geb. Resch aus Panidorf
1961 Grundbesitz: Äcker 4,40 ha, Wiesen 5,61 ha, Wald 0,26 ha, gesamt 10,27 ha.

Seitelschlag Nr. 16

1526 Michl Micusch
1593 Steffl u. Magdalena Hofer
  Leistungen und Abgaben vom Hof an die Herrschaft Stift Schlägl:
  der Hof ein halbes Lehen, Steuer 5 ß 3 pf, zum großen Dienst 17 pf, kleiner Dienst 5 pf
  1 Haller, Tauflfuhrgeld 14 pf, Weinfuhrgeld 7 Pf 1 Haller, Käsgeld 5 pf, abzugeben eine halbe
  Faschingshenne, voller Zehent vom Feld, vom Hof 1 Schnitter abzustellen, 1/2 Tag ackern.
  Der Bauer starb 1616 als Nahrungsmann, aus dem Todfallsakt 1616: das Freigeld an die
  Herrschaft 19 fl, ein Zehntel seines Vermögens, dem Pfarrer für das Begräbnis 2 fl 2 ß, dem
  Schulmeister 2 ß, dem Totengraber 1 ß 2 pf, den Beileidsleuten an Essen und Trinken 14 fl 1 ß (!),
  dem Richter zu Ulrichsberg für Bier und Brot 7 ß, zur Verrichtung verzehrt 60 fl 6 ß, dem
  Knecht 6 ß, einem Nadermensch 28 pf.
1616 Christoph Sigl, gestorben 1619, Hofwert 235 fl, Schulden: Stadlpaur zu Haslach 105 fl, dem Michl
  Stein zu Berdetschlag 50 fl, dem Fischer zu Nöpelberg 40 fl, dem Schneidter zu Pfaffetschlag
  60 fl, die Schulden übersteigen das Vermögen um 81 fl.
1619 Barthlmä Sigl, Übernahme des Hofes um 235 fl
1669 die öd gelegene Behausung wird ex officio an Görg Zoitl u. Sophia geb. Deckendorffer
  um 180 fl verkauft
1678 Lorenz FüIz u. Sophia verw. Zoitl
1685 Görg Stockinger aus Berdetschlag u. Sophia verw. Fülz
1718 Simon Löffler aus Berdetschlag u. Johanna geb. Stockinger. Übernahme des Hofes um 300 fl,
  dazu das Vieh: 4 Ochsen 60 fl, 2 Jährling 12 fl, 1 Kuh 10 fl, 2 Kälber 6 fl.
1720 Peter Greiner aus Fuchslug 6 u. Johanna verw. Löffler gestorben 1739, „weil aber der Entleibte mit
  einem Strickh umb den Hals gefundten, bekommt das Landgericht 5 fl, ist aber dennoch
  zur geweihten Erden bestattet worden".
1739 Thomas Pröll von den Angerhäuseln, Kauf um 525 fl
1744 Nachdem die Witib Johanna Greinerin dem Thomas Pröll die Behausung abgebrennt hat,
  hat er die Brandstatt dem Nikolaus Mitgutsch um 160 fl verkauft
1760 Sebastian Pröll u. Maria geb. Kasper aus Seitelschlag
1795 Andre u. Juliane Pröll, Grundbesitz 23 Joch
1817 Paul Haslgruber u. Magdalena verw. Pröll
1826 Josef Pröll u. Anna Maria geb. Mitgutsch aus Freundorf
1864 Johann Pröll u. Maria geb. Leitner aus Mühlwald 3
1869 nach dem Großbrand außerhalb des Ortskerns aufgebaut
1900 Eduard u. Anna Steininger, Kauf
1901 Franz u. Maria Pröll, Kauf
1936 Franz u. Ludmilla Pröll
1955 Emilie Stutz geb. Pröll
1960 Robert u. Stefanie Gabriel vom Hofe Nr. 7, Gasthaus
1961 Grundbesitz: 3 ha.

Seiteischlag Nr. 17, Bauernhaus

1526 Andre Träxler
1593 Thomas Rothösl, der Hof galt als halbes Lehen
  Leistungen und Abgaben vom Hof an die Herrschaft Schlägl:
  Steuer 5 ß 3 pf, zum großen Dienst 17 pf, kleiner Dienst 5 pf, 1 Haller, Tauflgeld 14 fl,
  Weingeld 7 pf 1 Haller, abzugeben eine halbe Faschingshenne, Käsgeld 5 pf, voller Zehent vom
  Feld, Robot: abzustellen vom Hof 1 Schnitter, einen halben Tag ackern.
1623 Hansen Rothösl
1662 ex officio an den Sohn Gregor Rothösl u. Agnes geb. Gotterpaur um 105 fl
1674 Leistungen und Abgaben vom Hof an die Herrschaft:
  Osterdienst 29 pf, Hausdienst 1 ß 3 pf, Käs- und Hühnergeld 20 pf, Landsteuer 5 ß 20 pf, Rüst­
  geld 2 fl, Robotgeld 4 fl, vom Hof abzustellen 1 Kornschneider; zur Pfarrsammlung nach
  Ulrichsberg: 1/8 Metzen Korn und 1/4 Metzen Hafer, 1/4 und 1/8 Metzen Futterhafer.
  Zu leisten voller Zehent vom Feld.
1679 Görg Horauer aus dem Dorf u. Christine geb. Rothösl, Übernahme um 173 fl
1729 Bernhard Kasper aus dem Dorf u. Elisabeth geb. Horauer
1758 Georg Kasper u. Maria geb. Rothbauer aus Pfaffetschlag
1787 Johann u. Katharina Kasper, Grundnes:.z 24 Joch, Robotleistung: 5 Tage Zugrobot und
  9 Tage Handrobot
1810 Paul Kasper u. Maria Anna geb. Hartl aus Breitenberg
1828 Jakob Kasper u. Maria Anna geb. Greiner aus Hintenberg, 1840 das Recht des Bierausschankes
  verliehen bekommen
? Gabriel Schmied aus Klaffer u. Gertraud geb. Kasper
1901 Ferdinand Kaar von der Georgenmühle u. Maria geb. Löffler
1918 Maria verw. Kaar
1939 Ferdinand Kaar u. Maria geh. Kern aus dem Dorf
1961 Grundbesitz: Äcker 6,35 ha, Wiesen 10,50 ha, Wald 2,64 ha, gesamt 19,49 ha. Hausname Gaberl.

Seitelschlag Nr. 18/40, Bauernhaus

1623 genannt Hansen Ehinger
1641 Elias u. Katharina Rausch aus Weichslhaum kaufen den Hof mit dem Brunntobel um 205 fl
1654 Lorenz Egginger u. Katharina verw. Rausch, die Bäurin stirbt 1966, in der Todfallsabhandlung
  wird ein ihr gehörendes Wiesorth „in der Totenwiese“ genannt und auf 30 fl geschätzt 1
1672 ex officio wird der Hof mit dem Inheißl der Stieftochter Maria geb. Rausch um 130 fl
  verkauft, hinzu heiratet Gregor Löffler
1674 Leistungen und Abgaben vom Hof an die Herrschaft Schlägl:
  Osterdienst 29 pf, Hausdienst 1 ß 3 pf, Käs- und Hühnergeld 20 pf, Landsteuer 5 ß 20 pf,
  Rüstgeld 2 fl, Robotgeld 4 fl, vom Hofe abzustellen 1 Kornschneider, zu leisten voller
  Zehent vom Feld; zur Pfarrsammlung nach Ulrichsberg: 1/8 Metzen Korn und 1/4 Metzen
  Hafer, 1/4 und 1/8 Metzen Futterhafer, alles mit dem Gupf.
1678 Michael u. Apollonia Haider
1700 Balthauser Haider u. Kath. Geb. Horauer aus Seitelschlag
1738 Kasper Hader u. Maria geb. Weixlbaumer aus Lichtenberg, der Bauer stirbt 1740.
  Viehstand: 6 Ochsen, 2 Rinder, 2 Kälber, 2 Schweine, 3 Schafe.
1740 Übergabe des Hofes an Klara Weixlbaumer aus Lichtenberg, hinzu heiratet Stephan Koblpaur
  aus Seitelschlag
1767 Simon Koblpaur u. Therese geb. Kern aus Pfaffetschlag
1786 Robotleistungen vom Hof: 5 Tage Zugrobot und 9 Tage Handrobot
1806 Andreas u. Apollonia Koblbauer, Grundbesitz 23 Joch
1838 Leopold Kasper u. Therese geb. Koblbauer
1869 Großbrand in Seitelschlag, der Hof brannte völlig nieder, Neubau des Hofes auf dem
  Kohlluß-Acker
1869 Franz Payr vom Hofe Nr. 6 und Anna Maria geb. Kasper
1903 Josef Bayer, gefallen im Ersten Weltkrieg in Galizien
1919 Rosalia verw. Bayer
1920 Alois Löffler vom Hofe Nr. 13 u. Rosalia verw. Bayer
1940 Josef Bayer u. Rosa geb. Löffler vom Hofe Nr. 13
1961 Grundbesitz: Äcker 6,75 ha, Wiesen 11,99 ha, Wald 7,94 ha, gesamt: 26,68 ha.
1970 Alfred Binder vom Hofe Nr. 20 u. Erna geb. Bayer
1 Vermutlich lag die Totenwiese im Flurraum von Seitelschlag. Hier wurden ohne Zweifel Pesttote begraben. Dies könnte 1649/50, 1620 oder noch früher geschehen sein.

Seitelschlag Nr. 19, alt

1610 genannt Mathäus u. Barbara Löffler
1639 Michl Preuer u. Marthe geb. Löffler
1664 Simon Schirfeneder, Kauf um 105 fl
1670 Martin Grillhösl u. Maria, Kauf um 118 fl
1685 Simon Wegerpaur u. Maria verw. Grillhösl
1721 Georg Wegerpaur u. M. Klara geb. Kasper
1757 Jakob Wögerbauer u. Maria geb. Hehnberger v. Heinrichsberg
1787 Johann Wögerbauer u. Theres geb. Kasper, Grundbesitz 22 Joch
1813 Ulrich Wögerbauer u. Maria geb. Roth aus Kandlschlag
1849 Mathias Wögerbauer u. Juliane geb. Zöchbauer v. Ödenkirchen
1869 abgebrannt, der Neubau wird nicht mehr an dieser Stelle errichtet, er erhält die Nr. 39

Seitelschlag Nr. 19, neu

1869 Hauserbauung, Leopold u. Magdalena List
1893 Leopold u. Katharina List
1935 Heinrich List u. Helene geb. Rothberger aus Panidorf. Grundbesitz 3,9 ha.
1965 Rupert List u. Wilhelmine geb. Gabriel aus Peilstein, Straßenwärter

Seitelschlag Nr. 20, Bauernhaus

1526 Vischers Lehen
1555 Hansen Vischer
1593 Lukas Vischer, der Hof gilt als halbes Lehen
1620 Michael Filz u. Margareth geb. Grillhösl aus Seitelschlag
1637 Paul Pfoser u. Margarethe verw. Filz
1639 Paul u. Barbara Filz, Übernahme des Hofes um 290 fl
1653 Paul u. Eva Filz
1707 Übergabe an den Sohn Leopold Filz u. Brigitte geb. Zoitl aus Seitelschiag um 300 fl, dabei
  das Vieh: 4 Ochsen, 4 Jahrling, 1 Roß, 2 Kühe, 1 Schwein, 2 Schafe, 3 Hennen.
1745 Ferdinand Filz u. Elisabeth geb. Sigl aus Bräuerau
1765 Josef Binder vom Hofe 1 u. Maria geb. Wegerbauer aus dem Dorf
1786 Robotleistungen: 5 Tage Zugrobot und 9 Tage Handrobot
1791 Paul Binder u. Therese geb. Karlsböck, Grundbesitz 22 Joch
1834 Josef Binder u. Katharina geb. Wintersberger aus Sagberg
1869 brennt das Dorf ab
1871 Neubau des Hofes oberhalb des Dorfes
1881 Josef Binder u. Anna geb. Rauscher aus Zaglau
1938 Leopold Binder u. Maria geb. Lang aus Seitelschlag
1961 Grundbesitz: Äcker 6,30 ha, Wiesen 12,60 ha, Wald 3,27 ha, gesamt 22,17 ha.
1967 Josef Binder u. Pauline geb. Schneeberger aus Exenschlag

Seiteischlag Nr. 21, Bauernhaus

1526 genannt Stöffl Löffler, auch noch 1555
1593 Andre u. Marthe Hauer, die Marthe stirbt 1623 als „Nahrungsweib“, an Freigeld an die
  Herrschaft 16 fl, zur Totensuppe und Inventurszehrung gingen 20 fl auf.
1623 Mathäus u. Elisabeth Hauer
1642 Verkauf an den Eidam Lorenz Zoitl um 97 fl, Ehefrau Helene
1674 Mathias u. Sophia Zoitl
  Leistungen und Abgaben an die Herrschaft:
  Osterdienst 29 pf, Hausdienst 1 ß 3 pf, Käs- und Hühnergeld 20 pf, Landsteuer 5 ß 20 pf,
  Rüstgeld 2 fl 2 ß, Robotgeld 4 fl, abzustellen 1 Kornschneider, zur Pfarrsammlung nach Ulrichsberg
  1/8 Metzen Korn und 1/4 Metzen Hafer, 1/4 und 1/8 Metzen Futterhafer, alles mit dem
  Gupf; voller Zehent vom Felde.
1707 Übergabe an den Vetter Augustin Löffler u. Katharina geb. Sonnleitner non der Sonnleiten um 300 fl
1730 Übergabe an den Sohn Anthoni Löffler, gestorben 1730
1730 Josef Obermüller von der Haindlmühl u. Maria geb. Löffler
1766 Andre Obermüller, Grundbesitz 23 Joch
1786 Robotleistungen: 5 Tage Zugrobot und 9 Tage Handrobot
1796 Josef Obermüller u. Rosalia geb. Löffler
1827 Michael Obermüller u. Therese geb. Kern aus dem Dorf
1864 Leopold Obermüller u. Anna M. geb. Steininger aus Ödenkirchen 14
1903 Adolf Obermüller u. Karoline geb. Schmid aus Klaffer
1931 Friedrich Löffler vom Hofe 24 u. Berta geb. Gierlinger, Kauf.
  Grundbesitz 3,1 ha. Der Hof wurde 1869 nach dem Brande außerhalb des Ortskerns aufgebaut.
1969 Rupert Löffler, Maurer, u. Mathilde geb. Öller aus Kirchbach

Seitelschlag Nr. 22/23

1593 Sebastian Öller
1616 Gregor u. Maria Öller
1647 Siegmund Steineckher aus Freistadt erwirbt den verschuldeten Hof und verkauft diesen an
  die Herrschaft Schlägl
1647 Görg u. Maria Löffler, Kauf um 260 Gulden
1654 Urban Öller u. Maria verw. Löffler
1684 Marx Miggusch vom Hofe 9 u. Katharina geb. Öller, der Bauer starb 1695, aus der Hofschätzung:
  Hof und Grund 140 fl wert, 4 Mitter Ochsen geschätzt auf 70 fl, 2 kleine Ochsen
  auf 31 fl, 1 Kuh 10 fl, 1 Kalb 6 fl, 2 heurige Stierl 5 fl, 1 Schwein 3 fl; Gesamtvermögen:
  422 fl 6 ß.
1695 Simon Neudorfer aus Klaffer u. Katharina verw. Miggusch
1707 Wolf Neudorfer
1719 Philipp SchlögI u. Eva geb. Miggusch, Hofübernahme um 227 fl
1750 Ernteerträgnisse: 20 Metzen Korn, 20 Metzen Hafer, 40 Pfund Flachs von der Schwing,
  3 Färtl Heu.
1756 Hofübergabe an den Sohn Thomas Schlögl um 338 Gulden, Übergabsgebühren an die Herr-
  schaft 69 Gulden; auf den Hof heiratet Maria Sonnleitner aus Kandlschlag, ihr Heiratsgut:
  170 Gulden, 2 Truhen mit Leinwand und Haar, 1 gerichtes Bett samt den Gspannte, 1 Kuh, 1 Kalb.
1786 jährliche Robotleistungen: 5 Tage Zugrobot und 8 5/6 Tage Handrobot.
1805 Thomas u. Maria Schlögl, Grundbesitz 25 Joch
1837 Peter Löffler u. Eleonore geb. Schlögl
1848 Johann Mitgutsch aus Freundorf u. Eleonore verw. Löffler
1883 Franz Mitgutsch u. Anna Maria geb. Pfoser aus Freundorf
1889 Leopold Wögerbauer aus Martschlag u. Maria verw. Mitgutsch
1898 Maria verw. Wögerbauer
1904 Maria Hartl. Verw. Wögerbauer
1921 Josef Wögerbauer u. Therese geb. Ascher aus Vorderanger, Franziska Wögerbauer,
  verehelichte Feichtner
1961 Grundbesitz: 8,50 ha Äcker, 9,13 ha Wiesen, 1,78 ha Wald, gesamt 19,41 ha.
1964 Stefan Würtl aus St. Ulrich in Tirol, Kauf
1969 Verkauf des lnwohnerhäusls Nr. 23 an Rupert Löffler, Bauer auf dem Hofe Nr. 24
1970 der Hof Nr. 22 unbewohnt, baufällig und abbruchreif; die Gründe wurden an die Nachbarn verpachtet

Seitelschlag Nr. 24, Bauernhaus

1526 Ösl Schuester
1600 um, Michael LedI, gestorben 1627, Hofwert 250 fl
1627 der Sohn Michael Ledl übernahm den Hof
1635 Paul u. Barbara Fülz kaufen den Hof um 172 fl
1636 Erasmus u. Agnes Löffler kaufen den Hof um 172 Gulden
1669 Siegmund Löffler u. Elisabeth geb. Pächinger aus Julbach. Hofühernahme um 100 Gulden;
  Viehstand: 4 mitter Ochsen, 1 Kuh, 1 KaIm, 2 jährige Öchsl, 2 Schafe, 2 Schweine.
1685 Paul Thier aus Fuchslug u. Elisabeth verw. Löffler
1705 Übergabe an den Stiefsohn Simon Löffler u. Brigitte geb. Fülz aus Seitelschlag, Hof-
  übernahme um 260 Gulden
1736 Johannes Löffler u. Maria geb. Kasper von den Waldhäuseln
1750 Ernteerträgnisse: 24 Metzen Korn, 24 Metzen Hafer, 3 Pfund Flachs von der Schwing,
  von 1 1/2 Tagwerken Wiesen 3 Färtl Heu
1750 Leistungen vom Hof an die Herrschaft Kloster Schlägl: jährliche Steuern u. Abgaben: Rüst-
  geld 2 fl 7 1/2 kr, Landsteuer 42 1/2 kr, Hausdienst 8 1/4 kr, Osterdienst 7 1/4 kr, Robotgeld 2 fl,
  Fleischgeld 20 kr, Scheitergeld 26 kr, für 4 Eier 1 kr, Käse- und Hühnergeld 5 kr, Lehen-
  dienst 6 1/4 kr, für die ledigen Grundstücke 47 kr, Futterhafer 6 Maßl, dem Parrer zu Ulrichsberg
  den ganzen Zehent vom Feld, an Haarablöse 37 kr.
1768 Hofübergabe an die Tochter Maria Löffler um 300 Gulden, Übergabsgebühren an die Herr-
  schaft 68 Gulden; auf den Hof heiratete Johannes Löffler aus Seitelschlag; Ausnehmen der
  Altleute: „das Nahrungsstüberl, dazu der Stadl, der Kasten und ein Stall, 5 Metzen Korn,
  3 Metzen Hafer, anzubauen ein halber Metzen Linsath, 2 Pifang für das Kraut, zur Graserei
  die herober Hofwies, zur Fütterei die Wiese am Brief, dan ein Örtl bei der Michl,
  genannt die Sagwies, 6 Thent Haberstroh, 6 Klafter Heiz- und die notwendigen Bachscheiter,
  10 Bürth Spän, den zweiten Acker zum Kornsäen, an Obst den dritten Teil, alles zu
  mähden und heigen, hacken und heimzuführen; das Ausnehmen auf Leibslebenlang".
1786 Grundbesitz: 29 Joch, jährliche Robotleistungen: 5 Tage Zugrobot u. 8 5/6 Tage Handrobot.
1812 Jakob Löffler u. Agnes geb. Kasper
1858 Kajetan Löffler vom Hofe 22 u. Rosalia geb. Kasper vom Hofe 17
1869 Beim Großbrand von Seitelschlag brannte der Hof nieder
1898 Heinrich Löffler u. Maria geb. Kern vom Hofe 5
1901 Friedrich Löffler u. Maria verw. Löffler
1919 Friedrich Löffler u. Anna geb. Kern vom Hofe 5
1949 Anna verw. Löffler
1957 Rupert Löffler u. Maria geb. Mathe aus Dietrichschlag
1961 Grundbesitz: 8,40 ha Äcker, 11,77 ha Wiesen, 3,02 ha Wald, gesamt 23,19 ha.
1969 Kauf des Inwohnerhäusls Nr. 23 vom niedergegangenen Hof 22/23

Seitelschlag Nr. 25, Bauernhaus

1526 Siegmund Löffler
1623 genannt Barthlmä Raininger
1637 Steffl u. Regina Raininger
1660 Hans Raininger, Hofübernahme um 100 Gulden mit einer Wiese am Traunerbach, seine
  Hausfrau Barbara geb. Weiß
1666 Joseph Löffler aus Seitelschlag u. Barbara verw. Raininger
1690 Joseph Öller
1697 Josef Löffler u. Juliane geb. Schwarz
1702 Mathias Leithner u. Brigitte geb. Mathe
1719 Görg Horauer u. Margarethe geb. Löffler
1737 Görg Preinfalk u. Margarethe verw. Horauer
1750 Ernteerträgnis: 20 Metzen Korn, 18 Metzen Hafer, 40 Pfund Flachs von der Schwing,
  4 Färtl Heu.
1755 Hofübergabe an den Stiefsohn Jakob Harauer um 500 Gulden, als Zugabe 5 mitter Öchsl,
  2 Melchrinder, 1 Kalb, 1 Stierl
1770 Joseph Wagner aus dem Dorf kauft das Lehen um 440 Gulden, auf den Hof heiratet
  Maria Preinecker, ihr Heiratsgut: 120 Gulden, 1 Melchrind, 1 Bett samt den Gspannten
1787 zur Robotablösung kamen 5 Tage Zugrobot und 8 5/6 Tage Handrobot, abgelöst mit 1 fl 54 kr
1793 Mathias Löffler u. Anna Maria geb. Wagner, Grundbesitz 22 Joch
1820 Mathias Löffler jun.
1826 Peter Löffler u. Eleonore geb. Schlägl aus Seitelschlag
1867 Josef Löffler u. Rosalia geb. Zoitl aus Lichtenberg 33
1909 Josef Löffler u. Aloisia geb. Fischer aus ödenkirchen
1946 Josef Löffler u. Hermine geb. Löffler vom Hofe Nr. 13
1961 Grundbesitz: Äcker 8,40 ha, Wiesen 10,00 ha, Wald 2,50 ha, gesamt 20,90 ha.

Seitelschlag Nr. 26

? Albrecht u. Margarethe Filz, der Hof ein halbes Lehen
1623 Michl Filz
1640 ex officio wird der Hof an Hans u. Kathanna Gotterpaur um 160 Gulden verkauft, zum
  Hofe gehörte eine Wiese am Täuflberg an der Mühl
1643 Joseph Wagner aus dem Dorf u. Katharina verw. Gotterbauer
1666 Paul Harauer vom Hofe Nr. 1 u. Maria geb. Wagner
1695 Mathias Harauer u. Agnes geb. Hehnberger aus Klaffer
1737 Andre Harauer u. Magdalena geb. Resch aus Lichtenberg
1750 Ernteerträgnisse: 20 Metzen Korn, 20 Metzen Hafer, 32 Pfund von der Schwing, 1 1/2 Tag-
  werke Wiesen, davon 3 Färtl Heu.
1783 Johann Georg u. Maria Obermüller, Kauf des Hofes
1810 Ferdinand Obermüller, Grundbesitz 22 Jods
1823 Josef u. Maria Anna Obermüller
1828 Joseph Pany, Schreiber der Herrschaft Schlägl, Kauf
1830 Kajetan Stockinger u. Therese geb. Thaller aus Salnau, Kauf
1865 Gottlieb Stockinger
1913 Franziska Stockinger
1921 Johann u. Katharina List
1931 Ludwig u. Maria List
1933 Karl u. Anna Schopper, Kauf
1935 Ludwig u. Maria Öller aus Leiten-Julbach
1935 Therese Altendorfer
1961 Grundbesitz: 1,3 ha.
1963 Josef u. Hermine Löffler vom Hofe Nr. 25, Kauf

Seitelschlag Nr. 27

1526 Hansen Graf
1600 um, Siegmund u. Marthe Rothösl, gestorben 1624
1624 Abraham Zeudl, erworben durch Kauf, beim Hofe eine Wiese, genannt die Kirchwiese,
  60 Gulden wert
1647 ein öder, verlassener Hof
  ex officio verkauft worden dem Siegmund Oberländer um 20 fl
1652 ein verlassener Hof
  ex officio verkauft worden an Steffl u. Maria Schlägl um 50 fl
1690 Martin Rausch aus Seitelschlag u. Eva geb. Schlägl, Übernahme um 97 Gulden
1740 Übergabe an die Tochter Rosina Rausch um 350 fl, hinzu heiratet Paul Geretschläger aus Julbach
1767 Hofübergabe an den Vetter Lorenz Geretschläger in Berdetschlag um 350 Gulden, hinzu
  heiratet Juliane Pfoßer aus Nathschlag, ihr Heiratsgut: 100 Gulden, 2 volle Truhen mit
  Haar und Leingewand, 1 Melchrind, 1 gerichtes Bett.
1808 Sebastian Geretschläger u. Katharina geb. Löffler, Grundbesitz 26 Joch
1837 Johann Höpfl u. Katharina verw. Geretschläger
1860 Johann Grininger aus Stollnberg 6 u. Katharina geb. Geretschläger
1870 Leopold u. Anna Kasper aus Stangl 2
1909 Josef Drexler, Kauf
1913 Franz Lang vom Hofe 8
1913 Konrad Lang
1919 Mathias u. Franziska Bogner vom Hofe Nr. 15, Kauf
1931 Franz Jung aus Ödenkirchen u. Franziska geb. Bogner
1961 Grundbesitz: Äcker 3,00 ha, Wiesen 5,31 ha, Wald 0,82 ha, gesamt 9,13 ha.
1969 Übergabe an die Stieftochter Maria Bogner

Seitelschlag Nr. 28

1934 vom Hofe Nr. 15 getrennt und durch Kauf erworben von Ludwig List vom Hofe Nr. 19
1961 Grundbesitz: 1,13 ha.

Seitelschlag Nr. 29, Bräuerau

1614 gestorben Hansen Graindl in der Bräuerau
1620 gestorben Christoph Mairhofer im Seitelschlägerwald
1667 genannt Lorenz u. Magdalena Zoitl
1674 Paul u. Sophia Zoitl in der Bräuerau
1692 Mathias Hebenstein aus Seitelschlag
1694 Jakob u. Sophia Sigl, Kauf um 59 fl
1722 Maximilian Sigl u. Maria geb. Autengruber aus Julbach
1750 Maximilian Sigi u. Maria geb. Schwieder aus Julbach
1766 Jakob u. Katharina Sigl, Hofübernahme um 250 fl
1801 Josef Mandl u. Maria Anna geb. Sigl
1833 Josef Mandl jun.
1898 Josef u. Emilie Wöß
1906 Josef u. Eleonore Wöß
1937 Heinrich u. Maria Wöß
1961 Grundbesitz: Äcker 3,60 ha, Wiesen 8,05 ha, Wald 1,92 ha, gesamt 13,57 ha.

Seitelschlag Nr. 30, Schmiede

  Ehemaliges Hüterhaus der Dorfgemeinde Seitelschlag
1843 Anton Schmeitzl, Schmied, u. Anna M. geb. Kern v. Seitelschlag
1881 Johann Schmeitzl, Schmied, u. Theres geb. Grimps v. Breitenberg
1917 Therese verw. Schmeitzl
1931 Florian Stoiber aus Arnreit, Schmied, u. Anna geb. Schmeitzl. Grundbesitz 6,5 ha
1969 Franz Stoiber, Schmiedmeister.
  Im Hausgarten stand eine Kreuzsäule, die 1967 wegen großer Verwitterungsschäden abgetragen wurde.

Seitelschlag Nr. 31

1830 Dominikus Sinz, Schneider aus dem Fürstentum Hohenzollern, u. Maria Anna geb. Weinbauer
  v. Ödenkirchen, kaufen das vom Hofe Nr. 26 getrennte Häusl
1833 Josef u. Maria Anna Obermüller, Kauf
1833 Josef u. Anna Maria Schopper, Kauf
1862 Anna Maria verw. Schopper
1871 Georg u. Maria Schopper, Häusler
1918 Karl u. Anna Schopper
1952 Anna verw. Schopper
1954 Berta Grimps aus Kriegwald, Kauf, Grundbesitz 3,3 ha
1969 Franz Kasper, Zimmermann, u. Frieda geb. Grimps

Seitelschlag Nr. 32

1828 erbaut von Josef u. Anna Maria Obermüller
1833 Dominikus u. Maria Anna Sinz von Hause Nr. 31
1864 Felix Weinbauer, Schneider in Kirchbach, u. A. M. geb. Haslgruber aus Dietrichschlag 1 1,
  Übernahme um 700 fl
1886 Anna Maria verw. Weinbauer
1903 Josef Weinbauer, Schneider, u. Berta geb. Gabriel aus Freundorf
1937 Josef Weinbauer, Schneider, u. Berta geb. Obermüller v. Seitelschlag
1968 Berta Weinbauer, Alleinbesitzerin

Seitelschlag Nr. 33

1832 erbaut von Mathias u. Katharina Obermüller vom Hofe 26, Schuster
1849 Katharina verw. Obermüller
1869 Johann u. Katharina Ertl, Kauf
1886 Johann Ertl aus Kasberg/Wegscheid, Häusler u. Schuster
1890 Kajetan u. Katharina Fischer
1928 Josef u. Maria Fischer
1961 Josef Fischer, Zimmermann, Grundbesitz 2,8 ha
1967 Herbert Fischer, Zimmermann

Seitelschlag Nr. 34

1828 erbaut von Josef Pany, Schreiber der Herrschaft Schlägl
1850 Heinrich Rauscher aus Vorderschiffl, Kauf
1855 Kasper Wöß aus Fuchslug, Kauf um 2 250 fl
1860 Franz u. Eleonore Schenk, Kauf
1897 Josef u. Franziska Schenk
1914 Johann Neudorfer u. Katharina geb. Almesberger v. Hinterschlag
1955 Rupert Neudorfer u. Angela geb. List aus Seitelschlag 41, Landwirt, Grundbesitz 11,8 ha.

Seitelschlag Nr. 35

1836 Ulrich Löffler
1838 Josef u. Walpurga Löffler
1861 Therese Löffler, verehelicht mit Jakob Thaller aus Salnau 6
1881 Paul u. Katharina Stodringer, Kauf
1923 Franz u. Therese Stockinger
1944 Therese verw. Stockinger
1948 Adolf Löffler, Steinmetz, u. Leopoldine geb. Binder, Grund 5 ha

Seitelschlag Nr. 36, Bräuerau

1831 erbaut von Johann Weidinger, Hafner, Ehefrau Therese
1859 Johann Nigl aus Berdetschlag 11 u. Karoline geb. Weidinger
1888 Karoline verw. Nigl
1892 Josef u. Rosalia Nigl
1932 Johann u. Anna Nigl, Landwirt, Grundbesitz 9,6 ha

Seitelschlag Nr. 37, Forsthaus

1840 erbaut von Mathias Beran, Grenzwachtamtsbote
1846 Josef Bernecker u. Kreszentia geb. Reischl aus Lackerhäuser
1868 Anton u. Anna Schenk von Ödenkirchen 9
1884 Kauf durch das Stift Scblägl
1942 Beschlagnahme durch den Reichsgau Oberdonau
1949 Rückstellung an das Stift Schlägl
1968 Friedrich Kasper, Straßenwärter, u. Rosa geb. Neundlinger, beide aus Hinteranger

Seitelschlag Nr. 38

1849 erbaut von Josef Pany, Schreiber der Herrschaft Schlägl
1852 Andreas u. Anna Maria Lauß, Kauf um 700 fl
1867 Anna Maria Lauß
1883 Leopold u. Anna Maria Kem
1915 Anna Maria Kern
1923 Ludwig u. Anna Kern
1928 Alois Kern u. Anna geb. Fischer aus Niederkraml
1962 Alois Kern, Straßenwärter, u. Edeltraud geb. Mühlbauer, Grundbesitz 6,4 ha

Seitelschlag Nr. 39

1869 Neubau des Hofes durch Mathias Wögerbauer, Bauer vorn Hofe 19
1904 Juliane verw. Wögerbauer, geb. Zöchbauer
1909 Ludwig Wögerbauer u. Anna geb. Löffler von Seitelschlag 25
1938 Ludwig Wögerbauer, gefallen in Rußland 1944, u. Herrnine geb. Neudorfer aus Klaffer
1947 Heinrich Löffler vom Hofe 24 u. Hermine verw. Wögerbauer, Grundbesitz 21,7 ha,
  Hausname Ulare — Ulrich. Siehe alter Hof Nr. 19
1968 Albin Wögerbauer u. Maria geb. Märzinger aus Breitenstein

Seitelschlag Nr. 40

  zum Hause Nr. 18 gehörig, auf der Brandstatt des Jahres 1869 Nr. 18 erbaut.

Seitelschlag Nr. 41

1928 auf der Brandstatt des Hofes Nr. 20 neu aufgebaut von Rudolf List vom Haus Nr. 9 u.
  Hedwig geb. Kainz von Klaffer
1959 Adolf List, Tischler, u. Maria geb. Zoidl von Salnau, Grundbesitz 3 ha

Seitelschlag Nr. 42

1905 Neubau durch Franz Nigl u. A. M. geb. Stadlbauer aus Julbach
1918 Johann Nigl u. Maria geb. Hartl aus Klaffer
1948 an die Tochter Maria Nigl, Landwirt, Grundbesitz 2,5 ha.

Seitelschlag Nr. 43

1928 Neubau durch Franz Nigl u. Anna geb. Hartl, Steinmetz
1948 Rupert Salzer, Forstarbeiter, u. Maria geb. Wögerbauer vom Hofe Nr. 22, Grundbesitz 1,9 ha

Seitelschlag Nr. 44

1965 Neubau, Heinrich u. Helene List, Straßenwärter

Info

Kartenansicht

Wenn du Änderungen oder Ergänzungen hast, dann bitte per email oder Kontaktformular an mich senden, Danke.


hier geht's zur Druckversion


Auszüge aus dem Buch "Ulrichsberg - Geschichte des Marktes und seiner Dörfer" von Gustav Wasmayr /1971

Besucher seit 24.01.2014: 148129